Grüße aus dem Jahr 1731
Waren dank Gerüst ein Stück näher am Himmel: (v.li.) Dipl. Ing. Andrea Behrendt (stellvertretende Referatsleiterin Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck), Inge Greb, Renate Mehl, Melanie Heichler, Pfarrer Dirk Rehbein, Karl-Heinz Klebe (alle Kirchenvorstand), Armin Scheerschmidt (Bauausschuss Kirchenkreis Witzenhausen) Dipl. Ing. Andreas Rehbein (Architekturbüro hallepape & rehbein) sowie Karl Aschenbrenner und Dirk Marschler (beide Kirchenvorstand).

Kürzliche trieb es den Kirchenvorstand (KV) in Walburg hoch hinaus, denn man traf sich an der Walburger Kirche, wo vor Kurzem die Bauarbeiten begonnen haben. Auf das Gerüst stiegen alle, manche auch trotz Höhenangst, doch bis zur Spitze des Kirchturms gingen nur die Wenigsten, wie etwa Karl-Heinz Klebe, Karl Aschenbrenner, Dirk Marschler und Dipl. Ing. Andreas Rehbein (Architekturbüro hallepape & rehbein).

Bei dem Aufstieg holte man zudem die Zeitkapsel aus dem Kirchturm, die zu diesem Anlass geöffnet wurde. Und so konnte Pfarrer Dirk Rehbein Dokumente von 1731 sowie aus dem Baujahr der Kirche, 1773, in Augenschein nehmen. Es befanden sich zudem aus den Jahren, in denen an dem Turm arbeiten ausgeführt wurden einige Dokumente. Was man nun mit den historischen Schätzen macht steht noch nicht fest, im Augenblick werden diese jedoch gut behütet aufbewahrt.

Was man bei der Fertigstellung der Arbeiten ende des Jahres am Kirchturm und Kirchenschiff mit in die Zeitkapsel gibt muss noch beschlossen werden.

Quelle: markt-spiegel-online.de
Foto: Horn
© 2018 www.ipb-rehbein.de