Grüße aus dem Jahr 1731
Waren dank Gerüst ein Stück näher am Himmel: (v.li.) Dipl. Ing. Andrea Behrendt (stellvertretende Referatsleiterin Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck), Inge Greb, Renate Mehl, Melanie Heichler, Pfarrer Dirk Rehbein, Karl-Heinz Klebe (alle Kirchenvorstand), Armin Scheerschmidt (Bauausschuss Kirchenkreis Witzenhausen) Dipl. Ing. Andreas Rehbein (Architekturbüro hallepape & rehbein) sowie Karl Aschenbrenner und Dirk Marschler (beide Kirchenvorstand).

Kürzliche trieb es den Kirchenvorstand (KV) in Walburg hoch hinaus, denn man traf sich an der Walburger Kirche, wo vor Kurzem die Bauarbeiten begonnen haben. Auf das Gerüst stiegen alle, manche auch trotz Höhenangst, doch bis zur Spitze des Kirchturms gingen nur die Wenigsten, wie etwa Karl-Heinz Klebe, Karl Aschenbrenner, Dirk Marschler und Dipl. Ing. Andreas Rehbein (Architekturbüro hallepape & rehbein).

Ein lang ersehnter Wunsch ging in Erfüllung
Über die offizielle Übergabe des Dorfgemeinschaftshauses freuten sich (v.li.) Architekt Andreas Rehbein, Landtagsabgeordneter Dieter Franz, Ortsvorsteher Armin Eichelkraut, Architekt Berthold Rehbein, Projektleiter Gerhard Hossbach, Bürgermeister Friedhelm Junghans und der Vorsitzende der Gemeindevertretung Matthias Schulze.

„Mit dem Umbau des Dorfgemeinschaftshauses ist ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung gegangen“, freute sich Ortsvorsteher Armin Eichelkraut am Samstag zur offiziellen Einweihung, zu der neben dem ersten Mann in Wellingerode selbstverständlich auch der Projektleiter, Gerhard Hossbach, ebenso wenig fehlen durfte wie die beiden Architekten Andreas Rehbein und Berthold Rehbein, die das Gebäude so planten, dass die Raumverhältnisse optimal an die bestehenden Bedürfnisse angepasst wurden.

© 2022 www.ipb-rehbein.de